... mein Jesus hat für mich das Opfer gebracht ...

When peace like a river

Horatio Spafford schrieb den Text zu diesem Lied 1873 nach traumatischen persönlichen Ereignissen – seine 4 Töchter starben alle bei einem Schiffsunglück. Kurze Zeit später soll er die Inspiration zu diesem Text erhalten haben und verfasste ihn als ein Testament für die Erlösung, die er in Jesus in guten wie in schlechten Zeiten gefunden hatte. Ähnlich wie Hiob vertraute er Gott während des Wohlstands seines Lebens, aber auch während seiner Katastrophen.

Der berühmte Hymnenkomponist Philip P. Bliss war von Horatios Text so bewegt, dass er 1876 eine friedliche Melodie komponierte, die die Worte begleitete und auch heute in den Gesangbüchern vieler christlicher Kirchen zu finden ist – als eine Erinnerung daran, dass Gott uns durch jeden Sturm begleiten wird.

Eine deutsche Übersetzung unter dem Titel „Wenn Friede mit Gott“ fertigte Theodor Kübler 1880 an und diese findet sich bekanntermaßen auch in unserem Gesangbuch wieder.

Holger Hantke komponierte Variationen für Alt-Saxophon und Orgel zu diesem amerikanischen Kirchenlied unter dezenter Anwendung von jazz- und popmusikalischen Elementen. Der beigefügte Tonmitschnitt stammt aus der Uraufführung einer eigens angefertigten Bearbeitung des Originals für Alt-Saxophon, Piano, E-Bass und Schlagzeug, die im Rahmen eines Gospelkonzertes in der Neuapostolischen Kirche Blankenese am 24.03.2019 aufgeführt wurde.

(Es handelt sich um einen privaten Live-Mitschnitt und keine professionelle Tonaufnahme.)